Study Tips and Folder Organization

10:00

In diesem Post teile ich mit euch meine Lerntipps und wie ich meine Lernuntensilien organisiere. Ich bin bei Weitem nicht das beste Beispiel, aber ich habe gemerkt, wie mich Videos auf YouTube über die persönlichen Lernarten und die jeweilige Ordnung der Unterlagen von Schülerinnen und Schülern motivieren. Es macht mir nicht nur Spaß diese Videos anzusehen, sondern sie eröffnen mir auch neue Wege zu Lernen und inspirieren mich dazu selbst etwas zu tun und mir mehr Mühe zu geben. Daher kommt mein Interesse, einen Beitrag über meine Lerntipps und die zugehörige Organisation zu schreiben und ich halte die Idee für super, da sie mich selbst anspornt und vielleicht ergeht es ein paar Lesern genauso wie mir.

P1030044

Als Erstes ein paar Tipps zu meiner Organisation der Lernsachen. Wie meine Schultasche ungefähr aussieht, kann man hier sehen. Ich verwende eine Handtasche von Longchamp, da sie wirklich groß genug bzw. geräumig ist und alle Schulsachen zusammen hält. Die meisten meiner Handtaschen sind nämlich immer ein klitzekleines bisschen zu klein. Aber am Besten ist es einen Rucksack zu tragen, da das den Rücken am Meisten schont.

Für jedes Fach benutze ich einen Schnellhefter, dabei habe ich versucht jedem Fach eine Farbe zuzuordnen. Somit packt man nicht immer den falschen Hefter aus der Tasche. Zu Hause stehen noch zusätzlich weiße Ordner, die jeweils unterteilt sind in die Fächer. Dort hefte ich immer alles ab, zum Beispiel wenn der Schnellhefter zu schwer oder zu voll wird oder ein neues Thema anfängt. Von diesen großen Ordnern brauche ich pro Schuljahr mindestens drei Stück. Das nimmt ganz schön viel Platz weg, aber zum Ende hin bin ich dankbar über jedes aufgehobene Blatt. (Okay, also wenn man in der zwölften Klasse sein sollte, braucht man wohl kaum die Arbeitsmaterialien der fünften Klasse.) Für Klausuren verwende ich Schreibhefte, alles andere schreibe ich auf karierte Blockblätter, die ich dann in den passenden Schnellhefter hefte. Ordnung ist beim Lernen meiner Meinung nach schon die halbe Miete. Hast du alle Informationen zusammen, brauchst du sie nur noch irgendwie in deinem Kopf fest zu verankern, um sie dann im entscheidenden Moment abrufen zu können. Deshalb schreibe ich auf jedes Blatt das Datum, egal ob Arbeitsblatt oder Unterrichtsnotizen. Kommt mal etwas durcheinander weiß ich dann sofort, wohin und wozu was gehört.

P1030040

Tafelbilder sollte man immer abschreiben, es sei denn es wird ausdrücklich gesagt, dass man dies nicht braucht, da es unwichtig ist oder man die verschriftlichten Informationen später noch bekommt. Denn die meisten Lehrer schreiben das an, was ihnen am Wichtigsten ist und fragen dies später auch ab. Aber manche Lehrer machen gar keine Tafelbilder oder nur sehr Schlechte, hier heißt es Unterrichtsnotizen anzufertigen. Soweit einen dies nicht von der aktiven mündlichen Beteiligung abhält. Einfach wesentliche Informationen so notieren, dass man sie später beim Lernen versteht. Kann man das ganz gut, hilft es einem zum Beispiel später beim Studium, wenn man im Hörsaal sitzt. Hierbei muss man natürlich seinen individuellen Lerntyp beachten, es ist nämlich super, wenn man aktiv mitarbeitet und dabei schon alles lernt. Ohne wild mit dem Stift herumzukritzeln und am Ende seine eigenen Worte nicht mehr lesen zu können.

Was der ein oder andere vielleicht unterbewertet sind Farben, Marker und Klebezettel, aber ich finde sie hilfreich zum Lernen und zum Texte bearbeiten. Muss ich zum Beispiel ein Buch lesen, markiere ich wichtige Charaktere in einer Farbe und generell wichtige Informationen in einer Anderen. Um die Übersicht zu halten, führe ich einen Kalender in dem ich meine Hausaufgaben aufschreibe, Arbeitstermine, Noten und sonstige Termine eintrage. Was erledigt wurde wird durchgestrichen und abgeharkt. Mein Terminkalender gehört zu den wesentlichsten und praktischsten Schulutensilien. Daher kann ich jedem nur ans Herz legen Einen zu führen!

P1030046

Substanzieller als ein Pausenbrot finde ich Wasser, ich habe immer eine Flasche stilles Wasser dabei. Schließlich sollte man immer viel trinken. Zusätzlich nehme ich noch ein Vollkornbrot mit Belag und meistens auch einen Apfel oder eine Mandarine mit. Nahrung zu sich zu nehmen ist wichtig, da man die Energie für die Konzentration braucht. Mittags hole ich mir entweder einen kleinen Salat oder stärke mich mit Mitgebrachtem und esse nach der Schule daheim warm und ein richtiges Mittagessen, sozusagen. Oder ich esse Mittags sowieso zu Hause, wenn es der Stundenplan erlaubt. Ebenso frühstücke ich jeden Morgen, was die unvermeidlichste Mahlzeit des Tages ist. Der Körper braucht die Nahrung um den Stoffwechsel anzukurbeln.

Um zu Lernen braucht man als Erstes die Motivation dazu und die Konzentration. Am Schönsten ist es wenn die Motivation zum Lernen nicht aus Zeitdruck besteht. Einen Tag vor der Klausur zu beginnen ist unvorteilhaft, der letzte Tag dient lediglich der Wiederholung des Gelernten, also noch einmal alles Bedeutende durchlesen und anschauen. Anfangen mit dem Lernen sollte man rechtzeitig, dieser Zeitpunkt ist ganz unterschiedlich je nach dem wie viel Zeit man hat, wie viel man können muss und wie viel der Test zählt. Sinnvoll wäre es zum Beispiel schon vor der letzten Unterrichtsstunde mit dem Lernen zu beginnen, so dass man eventuell noch Fragen stellen kann zu Klausurthemen, die einem unklar sind. Viele leiden unter der mangelnden Motivation, macht euch klar was ihr werden wollt. Wenn man erst einmal weiß wie wichtig Bildung ist und wofür man in die Schule / zur Uni geht, dann fällt einem das Lernen auch gleich viel leichter. Zum Beispiel möchte man später einen gut bezahlten Job ausüben und Wohlstand genießen können, dafür ist es ratsam gute Noten zu bekommen und so weiter. Andere Motivationen zum Lernen können zum Beispiel beim Lesen eines solchen Beitrages entstehen (Siehe oben, meine Beweggründe diesen Beitrag zu schreiben!) oder beim gemeinsamen Lernen mit Freunden. Wobei man dabei einplanen sollte, dass man eventuell gar nicht zum Studieren kommt, sondern stattdessen nur plaudert.

P1030042

Jeder weiß für sich am Besten unter welchen Bedingungen die eigene Konzentration vorhanden ist. Ob er dafür Ruhe braucht oder Musik im Hintergrund; Fernseher, Handy und Laptop/Computer sollten trotzdem aus sein, wenn möglich. Da sie sonst nur Ablenken und zum Faulenzen verführen. Außerdem sollten Getränke und Snacks für Energienachschub in Reichweite stehen. Wenn die Gedanken andauernd beim Lesen eines Textes abrutschen ist es vielleicht Zeit für eine Pause. Jetzt weiter zu arbeiten kostet viel Zeit und am Ende hat man nichts gelernt, also reine Zeitverschwendung. Wer Probleme hat nach der Pause wieder einzusteigen, sollte sich vorher genaue Zeitangaben für die Pause festlegen und dann konsequent weiter studieren. Sinnvoll genutzt wird die Unterbrechung durch Sport, Bewegung an der frischen Luft oder einem Snack, sowie Entspannung in Form von einem kurzen Mittagsschlaf. Damit eine generell gute Konzentration vorhanden ist, ist es wichtig genug Schlaf zu bekommen. Deshalb kann man nicht um hin unter der Woche früh schlafen zu gehen. Ich weiß, es ist nicht leicht rechtzeitig ins Bett zu gehen, aber man sollte es probieren. Schließlich zählt doch der Wille.

Für den Anfang sind das genug Lerntipps und Informationen zur Organisation. Ich freue mich, wenn der Beitrag endlich online steht und hoffe es motiviert den ein oder anderen. Vielleicht fällt mir noch ein Stichpunkt ein, den ich dann ergänze, oder es ergibt sich sogar ein weiterer Post in dieser Reihe. Bis dahin, viel Spaß und Erfolg beim Lernen!  
Bilder von mir

You Might Also Like

11 Kommentare

  1. Find ich sehr gut, dass du auch mal über so etwas schreibst. Sehr interessant zu sehen und sicher auch für den ein oder anderen sehr hilfreich. Vielleicht kannst du auch mal ein paar von den Video zeigen, die du so gut fandest. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, dankeschön für deinen lieben Kommentar! :** Das ist eine ziemlich gute Idee, danke. :)

      Löschen
  2. Toll, dankeschön! Das mit dem Datum ist eine echt gute Technik, werde ich wahrscheinlich auch anfangen.. :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke! Ich freu mich, wenn mein Beitrag irgendwie weiterhelfen kann. :**

    AntwortenLöschen
  4. dankeschön! ja madrid ist schon eine schöne stadt, toll zum shoppen und schöne sachen zu besichtigen! xx

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich gut gelungen! Ich hab gleich Lust mir neue Schnellhefter anzulegen!
    Ich finde des wirklich gut, dass du dich so einsetzt und deine Leser motivieren willst :)
    Weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh süß, danke! Und dein lieber Kommentar motiviert mich gerade sehr. :**

      Löschen
  6. und nochmal ein dankeschön,das ist wirklich lieb von dir und schön zu hören :)

    AntwortenLöschen
  7. Da hat man echt Motivation in die Schule zu gehen! Tolle Ordnung hast du!
    Ich liebe Fiji-Wasser ♥
    Was würdest du von gegenseitigem folgen halten?
    http://individualityforall.blogspot.com/

    Ganz liebe Grüße
    xx
    Julius

    AntwortenLöschen

Follow via Email

Follow

Like this Blog on Facebook

Google Friend Connect Follower