Montag, 7. April 2014

Southafrica

Das erste Mal habe ich südafrikanischen Boden mit neun Jahren berührt. Mein erster Langstreckenflug. Ich weiß noch wie aufgeregt ich war und wie wahnsinnig ich mich gefreut habe endlich zehn Stunden fliegen zu dürfen. Damals haben meine Eltern einen Wagen gemietet und wir sind herumgereist (Hermanus, Knysna, Kapstadt, Port Elizabeth und Co.). Wir waren auf Safari, haben Elefanten gesehen, die direkt vor dem Auto den Weg überquerten, Sträuße am Straßenrand, einen weißen Tiger.. wir standen am Kap der guten Hoffnung, haben in Lodges und fern ab von Zivilisation übernachtet. Ich habe einen Enterich getauft und einen Babylöwen in meinen Armen gehalten. Südafrika ist ein Land mit so viel Kultur, einer großen Lebensfreude, bunt, laut, teilweise chaotisch, farbenfroh und unglaublich freundlich. Fremde, die einen wie Freunde behandeln. Aber auch ein Land mit so viel Arbeitslosigkeit, Armut und Menschen, die keinen Ausweg mehr wissen. Die Fotos sind vor etwa drei Wochen in Südafrika entstanden und abermals konnte mich das Land für sich begeistern. Stay tuned!
   DSC_0253 DSC_0305 DSC_0507 DSC_0110 DSC_0454 DSC_0358 DSC_0043 DSC_0539

Bilder von mir

Sonntag, 6. April 2014

Living-Lifestyle | Wishlist

Seit meinem Auszug möchte ich meine Wohnung endlich richtig komplett einrichten, ganz nach meinem Geschmack. Es ist schon peinlich, wenn man bedenkt, wie lange ich seit dem irgendwie halbwegs eingerichtet, halbwegs improvisiert dort lebe und es immer noch nicht geschafft habe, daran etwas zu ändern. Dabei möchte ich es so gerne und ständig fallen mir neue Ideen und Möbel-, sowie Deko-Wünsche ein! Minimalismus ist ja schön, aber wenn dieser nur improvisiert und ebenso nur teilweise gewollt ist, erfüllt diese Art der Einrichtung und Lebenseinstellung nicht den gewollten Effekt oder gar Zweck. Ein paar meiner Wünsche, Ideen und Inspirationen sind in dieser Collage zusammengefasst:
  Living Collage

Größter Möbel-Traum eines kreativen Kopfes ist natürlich der Eames Plastic Side Chair, mir gefällt er in Weiß und mit Holzstützbeinen am Besten (so wie er im unteren Teil der Collage abgebildet ist). Auch ein toller Stuhl, aber nicht mein Favorit ist das Modell Louis Ghost von Starck, natürlich nur mit dem obligatorischen Lammfell, welches man über Sitz, sowie Arm-, und Rückenlehne legt. Dafür habe ich das Tejn Lammfellimitat von Ikea gewählt. Wenn man kann, sollte man meiner Meinung nach auf ein echtes Lammfell verzichten. Gerade auch wenn das Künstliche sogar pflegeleichter ist und weniger schnell dem Verschleiß zum Opfer fällt. Neben dem Stuhl kann ein Stapel aus Zeitschriften und Coffeetable-Büchern als Beistelltisch-Ersatz dienen. Wer keine Magazine oder Literatur daheim hat, dem empfehle ich die Tapete 'Magazine Stacks' von Tracy Kendall. Für den Preis kann man sich allerdings einige Vogue Ausgaben und diverse Kunstmagazine kaufen. Obendrauf würde ich, völlig uninszeniert, eine Diptyque Kerze thronen lassen, denn keine Blogger-Wunschliste ist ohne eine dieser überteuerten Duftkerzen perfekt. Gerade im Frühling sind frische Blumen ein Muss, bringen sie doch Sonne in den Raum und lockern mit ihrem farbenfrohen Äußeren die Atmosphäre auf. Für die Collage habe ich ein BlumenmixbündelStielblumen und Orchideenblüten aus Kunststoff von Depot verwendet. Optimal wäre ein echter Strauß vom Markt, welchen man dann in einer Vase neben die Kerze stellen könnte. Die Aufbewahrungsgläser von Butlers lassen sich super als Vasen zweckentfremden oder auch zum Trinken von frisch gemixten grünen Smoothies. Edit: Wer ebenfalls von dem Eames Plastic Side Chair begeistert ist, aber den Geldbeutel schonen möchte, sollte mal bei Tchibo vorbeischauen. Dort gibt es aktuell ein ähnliches Modell mit Stuhlbeinen aus Buchenholz. 

Montag, 31. März 2014

Random | March

Ein Blog ist wie ein guter Longdrink - die Mischung macht's. Darum habe ich mich dazu entschieden einen neuen Teil in meiner 'Random'-Blogpost-Serie zu posten, bevor ich über bzw. meine Fotos aus Südafrika blogge. (Was genau ein Random-Post ist, kannst du in meinem ersten und vorherigen Random-Beitrag nachlesen.) Falls ihr euch trotzdem lieber Fotos aus Südafrika angesehen hättet, kann ich euch meinen Instagram-Account empfehlen. Dort findet ihr bereits ein paar Up-dates aus Kapstadt und wenn ich die gewaltige Datei-Ansammlung an Fotos vollständig durchgekämpft habe, sicherlich noch ein paar mehr #ThrowbackThursday Schnappschüsse. Dieses Jahr scheinen wir den Winter förmlich übersprungen zu haben und sind direkt in einen so warmen März getaucht wie vor zwei Jahren (2012). Der Frühling ist in Deutschland ausgebrochen und die Magnolien blühen so wunderschön. Neben der japanischen Kirschblüte sind Magnolien, der Blüten wegen, eine meiner liebsten Baumsorten. Ich habe auch langsam das Gefühl, dass mich die Leute in der Straße für einen dubiosen Stalker halten, der fast täglich vor ihrem Haus stehen bleibt und entweder die Kamera oder das Handy zückt um Fotos zu machen. Ich darf sie beruhigen, liebe Nachbarn, meine Aufmerksamkeit gilt allein den Magnolien am Wegesrand. Sie sind einfach so unglaublich schön! Wie für einen Random-Blogpost üblich nur wenige Worte, die meisten brauche ich derzeit ohnehin für meine Hausarbeit. Dieser Monat war wirklich toll, ich hoffe der Nächste wird noch besser, da kommt ja schließlich der Osterhase.. haha!
  DSC_0025DSC_0018DSC_0002 DSC_0021 DSC_0001 DSC_0011

Bilder von mir

Mittwoch, 19. März 2014

Berlin | 2014

So spontan wie vor drei Wochen, bin ich noch nie verreist. Zu Verwandten reisen mal ausgenommen, da gab es schon deutlich kurzfristigere Erlebnisse. Am Dienstagmorgen haben wir uns ganz preiswert ein Zimmer mit eigenem Bad in einem Hostel in Friedrichshain, sowie Fahrttickets gebucht und Donnerstag Früh saßen wir bereits im Fernbus nach Berlin. Da ich sicher nicht über alles berichten kann, was während der knapp fünf Tage Berlin passiert ist, habe ich meine Erzählungen mehr oder weniger in Fakten und in die Kategorien Essen, Sightseeing, Nachtleben und Shopping unterteilt. Die einzelnen Abschnitte findet ihr zwischen den Bildern, viel Spaß beim munteren Runter-Scrollen!
  DSC_0025 DSC_0070

Essen

Am ersten Tag haben wir (veganen) Kuchen zum Frühstück gegessen im Café Milch&Zucker in der Warschauer Straße 70 in Berlin-Friedrichshain. Das Interieur ist wunderschön gestaltet, man hat das Gefühl es ist immer etwas los und der Karotten-Kuchen mit Topping und der vegane Käsekuchen sind sehr zu empfehlen. Aber Hand ins Feuer, den besten echten Käsekuchen gibt es bei Feickert, in der Wilhelmstraße 14 in Wiesbaden.

DSC_0075

Am zweiten und dritten Urlaubstag gab es für uns Paninis im Café Homemade in der Simon-Dach-Straße 10 zum Frühstück. Von dem Café bin ich super begeistert, die Inneneinrichtung ist wahnsinnig kreativ umgesetzt und das Essen und die Getränke schmecken fabelhaft. Aber am Besten hat mir die nachbarschaftliche Atmosphäre gefallen, es wird ein Gefühl vermittelt, als würde man bei Freunden frühstücken und man fühlt sich in die kleine Gemeinschaft aufgenommen. Der Inhaber und die Bedienungen sind unglaublich nett z.B. wird hier Frischzugezogenen mal eben Werkzeug zum Ausleihen angeboten, solche nachbarschaftlich freundlichen Verhältnisse kann man sich in Mainhattan wenig vorstellen.

Berlin Food

Nachmittags habe ich die Waffel meines Lebens im Café Märchenwaffel in der Warschauerstraße 61 gegessen. Das Restaurant ist passend zum Thema 'Märchen' eingerichtet, kitschig aber zuckersüß und auf eine angenehme Art und Weise. An die Wand werden Märchenfilme projiziert, alles ist mit Krönchen und Märchenfröschen dekoriert, auch die Gerichte. Die Waffel, die ich mir selbst zusammenstellen durfte hat himmlisch geschmeckt. Super nett bedient wird man von dem Inhaber und seiner Freundin, die manchmal sogar im Kostüm servieren.

DSC_0160 DSC_0161

Abends waren wir im thailändischen Restaurant Lemongrass (Eine eigene Webseite konnte ich nicht finden.) in der Simon-Dach-Straße 2 in Friedrichshain essen. Das Restaurant ist klein und sehr gut besucht, aber die Gerichte schmecken wahnsinnig lecker. Von Thai-Curry's kann man sowieso nie genug haben! Mittags haben wir vietnamesische Spezialitäten bei ManNgo in der Mulackstraße 29 in Berlin-Mitte gegessen. Die Wan-Tan Suppe ist hier sehr zu empfehlen.

DSC_0073
DSC_0019 DSC_0175

Sightseeing 

Ein bißchen Sightseeing gehört finde ich immer dazu, wenn man nach Berlin kommt. Wie bei fast jedem Besuch habe ich einen Abstecher zum Brandenburger Tor, zum Reichstag, zur Siegessäule, zum Mahnmal und auf den Alexanderplatz mit dem Fernsehturm gemacht. Zum ersten Mal bin ich bei der East Side Gallery gewesen, wo Teile der Mauer ausgestellt werden, die ein Jahr nach der Öffnung der Mauer bemalt wurden. Leider hat es an dem Tag geregnet.  
  DSC_0114 DSC_0050

Am Sonntag sind wir auf den Mauerpark Flohmarkt gegangen. Der Markt selber ist nicht unbedingt besonders und auch sehr überteuert und touristisch. Toll, ist aber das Drumherum. Es gibt Livemusik und Streetartkünstler. Man hat als Tourist das Gefühl ein wenig Teil der Berliner Szene sein zu können, wenn Tausende Menschen ihre Nase gegen Sonnenrichtung strecken und die ersten Sonnenstrahlen nach dem Winter auf das mit Sonnenbrille bedeckte Gesicht fallen lassen und genießen. 
 Fernsehturm Mauerpark Flohmarkt DSC_0048

Nachtleben

'Berlin ist mehr so Bier in der Hand' - Ob das wirklich stimmt, kann ich sicherlich nicht beurteilen. Zumindest hat uns Berlin in den paar Tagen, als wir dort waren, diesen Eindruck gegeben. Keine Frau trug abends Schuhe mit Absatz, genauso schienen Partykleidchen fehl am Platz zu sein, in der Bahn saß man(n) und Frau mit Bierflasche in der Hand. Möglicherweise lag dies nur an den Bezirken Friedrichshain und Mitte, aber im Vergleich zu Frankfurts Schickeria fiel mir das persönlich so auf. Aber ich mag beide Seiten gerne (Schick&Lässig) und finde es daher gut, auch mal bodenständig, locker und entspannt unterwegs zu sein.  
  DSC_0061

Am Freitagabend wollten wir noch schnell in der Nähe unseres Hostels in eine Bar gehen, bevor wir weiter in einen Club ziehen wollten. In der Eile sahen wir ein Schild vor einer vollen Bar mit Happy Hour-Angeboten zu einem guten Preis und haben uns schnell dafür entschieden. An der Tür der 11n Lounge fragte uns plötzlich jemand, was wir denn wollten. Blöde Frage, na was wohl - "Wir möchten da rein.". Nachdem der Mann unsere Ausweise kontrolliert hatte, was schon länger nicht mehr vorkam, wollte er uns hinein begleiten und uns wurden mehr oder weniger zwei Plätze freigeräumt. Ein wenig suspekt kam uns das schon vor, eine Zeit lang beachtete uns auch keine Bedienung und wir wollten eigentlich gerne eine Karte haben und bestellen.
 Berlin

Meine Freundin zeigte auf einen Mann und meinte, der habe wohl mal bei Berlin - Tag & Nacht mitgespielt. Als ich jemanden fragte, ob der Platz neben mir frei sei und ich mich setzen könnte, bekam ich die Antwort: "Ja, aber ihr stört halt nur die Dreharbeiten". Komischer Witz. Es dauerte Minuten bis uns klar wurde, was er da gesagt hatte. Und dann ganz plötzlich sahen wir sie, die Kameras, die Darsteller und das gerade eine Szene von Berlin - Tag & Nacht gedreht wurde. Ich wäre vor Peinlichkeit fast gestorben! Paar Minuten später als die Kamera gerade nicht in unsere Richtung zeigte, sind wir eiligst geflüchtet. Vielleicht hätten wir es früher bemerkt, hätten wir die Serie geschaut. Solltet ihr also mal unfreiwillig Komparsen werden wollen oder gar Fans sein, kann ich diese Bar nur empfehlen.
 Outfit Snippets

Shopping

Allein aus Prinzip wollte ich beim The Shit Shop von Bonnie Strange in der Rückerstraße 10 vorbeischauen. Der ganze Laden ist toll inszeniert, leider konnte ich dort keine guten Sachen entdecken, da ist der Onlineshop besser bestückt. Hingegen richtig 'abgefahren' ist die Boutique StarStyling in der Mulackstraße 4, wo es sehr ausgefallene 80er/90er Glam-Trash Kleidung zu finden gibt. Brandy&Melville auf der Rosenthaler Straße 36 erinnert mich ans Shoppen im Stadtteil Soho in New York und war mir deshalb einen kurzen Besuch wert. Die Lage lässt sich super mit einem Spaziergang in den Hackeschen Höfen verbinden.
 Berlin Shopping

In der Friedrichstraße 140 findet man Weekday, bei jeder meiner Berlin-Reisen mache ich einen kleinen Abstecher dorthin. Nebenan liegt Allsaints Spitalfields, einer meiner absoluten Lieblingsläden. Auf dem Kurfürstendamm 234 befindet sich & Other Stories, seit der Eröffnung wollte ich unbedingt mal vorbeischauen und es lohnt sich wirklich. Die Auslagen sind unglaublich toll gestaltet und die Produkte ein Modetraum. Außerdem war ich mal wieder im Rittersport Haus (Französische Straße 24), in der Galerie Lafayette (Friedrichstraße 76) und natürlich im KaDeWe (Tauentzienstraße 21-24), besonders wegen der neuen kleinen Topshop-Abteilung.
 DSC_0011

Mit einem Stück Berliner Mauer geht es in meinen kommenden Blogposts weiter, nur steht dieser Teil der Mauer nicht in Berlin, sondern in Kapstadt. Und darum wird es in den folgenden Beiträgen gehen, um meinen Urlaub in Südafrika!
  Berlin Wall

Bilder von mir

Sonntag, 16. März 2014

Back Home

Gestern Mittag bin ich wieder im kalten Deutschland gelandet. Vom Rest des Tages habe ich allerdings kaum etwas mitbekommen, denn kurz nach der Ankunft (und ein paar Sushi Rollen aus einem neuem Shop am Mainhattan HBhf) lag ich auch schon im Bett und habe gefühlt endlos lange durchgeschlafen. Dabei habe ich noch nicht mal einen Jetlag (Die Zeitverschiebung zwischen Südafrika und Deutschland beträgt nur eine Stunde.), 24 Stunden ohne Schlaf und drei verschiedene Flüge haben dafür völlig ausgereicht. Heute hat mich dann der Stress nach dem Urlaub erwartet: Der Koffer möchte ausgepackt werden, die Waschmaschine läuft auf Hochtouren, die zurückgelassene Arbeit ruft, in meine Mail-Accounts wollte ich noch gar nicht gucken und oh je meine erste Steuererklärung ist langsam fällig (Igitt..). Life as a super busy Business Lady und so haha. Highlight des heutigen Tages war natürlich das Life-Update at it's best mit den Mädels, der Milchkaffe und nicht zu vergessen das Stück Schwarzwälderkirsch-Torte. Schnacken bis der Laden schließt. Wie gefallen euch meine Flugzeug Schnappschüsse mit dem iPhone? #NoFilter haha. Ich hoffe meine zwei vorbereiteten Blog-Einträge während meiner Abwesenheit haben euch gut bei Laune gehalten. Bis Bald, mit Bildern aus Kapstadt und Berlin!
  Flying AirplainCoffee And Cake

Bilder von mir

Dienstag, 11. März 2014

Knitted Sweater

Den Strickpulli mit dem voluminösen Rollkragen habe ich mir circa Anfang Dezember gekauft. Meine bisherigen Outfits damit, haben es allerdings nicht auf den Blog geschafft, weshalb ich erst jetzt über den tollen Pullover blogge. Der Pullover ist mir mehr oder weniger zufällig in die Hände gefallen und war genau das, was ich insgeheim gesucht hatte. Aber schon nach drei Monaten Testphase muss ich leider die Qualität bemängeln, einzelne Strickfäden rollen sich auf und hängen unschön heraus. Nichtsdestotrotz trage ich ihn gerne, so lange er mir erhalten bleiben wird, denn er ist unglaublich gemütlich und hat so etwas kuscheliges Kaminabend-mäßiges an sich. Zu dem beigen Strick-Oberteil habe ich eine Bikerjacke, einen schwarzen Tellerock, filigrane und schlichte Ringe in Gold, sowie Ankle Boots und eine blickdichte schwarze Thermo-Strumpfhose kombiniert.

DSC_0010 DSC_0008 DSC_0012 DSC_0006

Falls ihr bei Kälte nicht auf das Tragen von Röcken, kurzen Hosen und Kleidern verzichten möchtet, kann ich euch diese Thermo-Strumpfhose von - Achtung, jetzt kommt's! - dm empfehlen. Die Innenschicht der Strumpfhose ist angeraut und dadurch besonders kuschelig weich und natürlich das Wichtigste, sie hält unglaublich warm. Man spürt praktisch gar nicht, dass man 'nur mit Strumpfhose' im Winter unterwegs ist, zudem trägt sie trotz ihrer wärmenden Unterstützung nicht auf. Für 5,90€ ist das für eine Drogeriestrumpfhose, meiner Meinung nach, eine super Leistung, weshalb ich euch den tollen Kauf-Tipp gerne weiter empfehle. Im Moment muss ich aber hoffentlich keine Strumpfhose oder dicke Pullis tragen, sondern bräune mich unter der Sonne Südafrikas, diesen Blogpost habe ich nämlich vorgeschrieben. Also, hallo in die Zukunft! (Hahaha.. heute mal wieder besonders lustig.)

DSC_0015 DSC_0007 DSC_0005
American Apparel Circle Skirt | Buffalo Pistol Boots | Zara Bikerjacke | Fascino Thermo-Strumpfhose | Essie 'Blanc' Nagellack

Bilder von mir

Mittwoch, 5. März 2014

Chia Seed Pudding

Das erste Bild auf meinem Instagram Account ist ein Chia Saat Pudding. Vor etwas mehr als einem Monat habe ich die Chia Saat (welche zu den sogenannten Super-Foods gehört) für meine Küche entdeckt und bin seit dem von den Samen begeistert. Da ich gemerkt habe, dass die Chia Saat und deren unterschiedliche Zubereitungsarten in Deutschland noch nicht weit verbreitet sind, dachte ich mir, dass ich darüber ja bloggen könnte und vielleicht entdeckt so jemand ein neues Lieblingsgericht für sich oder einfach nur die Wunder der Chia Saat. Die Samen sind unglaublich gesund und ihr könnt sie bei jedem Gericht untermengen, da sie nahezu geschmacklos sind. Für einen Chia Saat Pudding vermengt ihr in einer Schüssel ein Volumen Chia Samen mit dem ungefähr siebenfachen des Volumen an Flüssigkeit zum Beispiel mit Milch. Bei Kontakt mit Flüssigkeit entwickelt die Saat eine schleimige Konsistenz. Den Brei müsst ihr nun gründlich umrühren und für mindestens vier Stunden (am Besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen. Um weitere Klümpchen-Bildung zu vermeiden könnt ihr wenn möglich den Brei ab und zu noch einmal umrühren. Der Chia Saat Pudding kann übrigens raw und vegan zubereitet werden, indem ihr die Milch einfach durch z.B. Soja-Milch oder Hafer-Milch austauscht. Servieren könnt ihr den Pudding ganz nach eurem Belieben. Am leckersten schmeckt er, meiner Meinung nach in Kombination mit Früchten, wie zum Beispiel Heidelbeeren und Banane. Kaufen kann man die Chia Saat in Deutschland zum Beispiel bei Alnatura (oder auch in manchen Asia-Läden) für um die 14 Euro, was somit das einzige Manko der Samen ist, denn sie sind nicht gerade günstig.
  DSC_0009DSC_0003 DSC_0005 DSC_0006 DSC_0010

Bilder von mir

Donnerstag, 27. Februar 2014

News | My Very First Instagram Account

Schande über mich für das unregelmäßige Updaten auf dem Blog, dabei habe ich doch erst vor kurzem so viel mehr Lese-Kontent versprochen. Schuld daran ist aber mein momentaner Freizeitstress (Achtung, #FirstWorldProblems), welcher durch zu viele spontan geplante Reisen entstanden ist. Montagabend bin ich aus Berlin wieder gekommen, was wirklich eine sehr spontane Aktion war (Ich bin gar nicht dazu gekommen darüber zu twittern..), aber mehr dazu später (Plane dafür vielleicht sogar ein Video, wenn es denn jemanden gibt, der sich den Quatsch auch anschauen würde?) und morgen Abend fliege ich bereits nach Afrika. Ich bin schon wahnsinnig aufgeregt und sollte mal weiter fleißig vorbereiten und packen. Nachdem ich am Dienstag gleich wieder unterwegs war um Kleidung abzuholen und zu waschen, sowie Abschminktücher, Aprés Sun Creme, Deos etc. und eine neue Sporthose zu kaufen, habe ich mir gestern erstmal eine Auszeit gegönnt und mehr oder weniger gefaulenzt. Dann abends der Schock, ist mein Reisepass überhaupt noch gültig?! Ein Glück ist es bis zum Ablaufdatum noch etwas hin und der Zeitraum reicht noch aus, auch wenn ich mittlerweile fast 15cm größer bin, als auf dem Pass angegeben. Meine kleinen Abenteuer könnt ihr übrigens neuerdings über Instagram verfolgen, seit ein paar Wochen bin ich Teil der Community und würde mich bereits als süchtig bezeichnen: @mademoiselle_creative
    Instagram mademoiselle_creative

Für alle meine Insta-Fotos habe ich ausschließlich ein iPhone 4 verwendet und wenn nötig mit PicFx oder Instagram bearbeitet. Den Nutzernamen, den ich eigentlich haben wollte, habe ich mir allerdings selbst ein paar Tage zuvor weggenommen indem ich mich angemeldet und zehn Minuten später den Zugang wieder gelöscht habe nichtsahnend, dass dieser Name nun fortan gesperrt ist. Lange habe ich mich geweigert einen Account zu erstellen, bis ich schließlich gemerkt habe, das eben auch viele Leute aus meinem Umfeld Mitglied sind, was die ganze Sache natürlich noch interessanter macht. Hinterlasst mir doch euren Nutzernamen in den Kommentaren, ich suche noch nach tollen Instagrammern denen ich folgen kann!

Bild von mir

Dienstag, 25. Februar 2014

How To Wear | Transparent Universe Print Blouse

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr beim Shoppen ein ganz besonderes Teil entdeckt, aber es trotzdem lieber wieder zurück hängt um noch einmal in Ruhe darüber nachzudenken und ein wenig später geht es euch plötzlich nicht mehr aus dem Kopf? Kurz nach Weihnachten habe ich bei Maison Scotch ein transparentes Shirt mit einem All-Over-Universum-Druck entdeckt (Seit dem Zorah Jersey T-shirt von Acne lassen mich Weltall-Prints einfach nicht mehr los.) und es schließlich doch wieder auf die Stange gehängt, obwohl ich es so toll gefunden habe. Dreißig Minuten später bin ich zurück in den Shop gerannt, doch die Bluse war bereits weg. Nach nur dreißig Minuten. Umso glücklicher war ich, als ich vor ein paar Tagen genau dieses Shirt im Onlineshop von Fashion ID wieder entdeckt habe. Kombinieren würde ich die Shirtbluse ganz schlicht zu einer engen schwarzen Jeans mit Bikerboots und goldenen oder silbernen Accessoires (wie z.B. die Umhängetasche mit dem minimalistischen Golddesign, welche ich wahnsinnig chic finde) um dem Print genügend Raum zu geben. Mit einem Bandeau-Top unter dem Oberteil, ist das Shirt trotz der Transparenz meiner Meinung nach super tragbar und wie ich finde, gerade für den Abend ein echter Hingucker. Wie ich mir so einen kompletten Look vorstellen würde, habe ich euch in einer Wishlist zusammengestellt. Die einzelnen Links findet ihr, wie immer bei meinen Collagen unten drunter. Wie findet ihr das Universum-Top und könnt ihr euch vorstellen, es so zu tragen?

Fashionidde

Skinny Fit Jeans: Dr.Denim | Bandeautop mit Raffung: Review | Halskette mit Anhänger: Maison Scotch | iPhone Case im Nagellack Design: Iphoria | Transparente Shirtbluse mit Universum All-Over-Print: Maison Scotch | Hardcase Clutch mit goldenen Besätzen: Coast | Biker Stiefel mit Nietenbesatz: Hilfiger Denim

Bilder via FashionID.de

Sonntag, 16. Februar 2014

On Wednesdays We Wear Pink

Dieses Jahr wird die Teenager-Komödie 'Mean Girls' (in Deutschland mit dem unglücklich gewählten Filmtitel, 'Girls Club - Vorsicht bissig!') bereits zehn Jahre alt, Grund genug dem Klassiker Tribute zu zollen und einen Blogpost (oder eben ein Outfit) zu widmen. Dazu habe ich sechs Fakten und Gründe gesammelt, warum ich diesen Film immer noch mag und für sehenswert halte:

1. Tina Fey, die in 'Mean Girls' die Lehrerin Ms. Sharon Norbury spielt, schrieb das Drehbuch auf Grundlage eines amerikanischen Eltern-Ratgebers 'Queen Bees and Wannabes: Helping Your Daughter Survive Cliques, Gossip, Boyfriends, and the New Realities of Girl World' von Rosalind Wiseman.

2. Ich habe fast zehn Jahre gebraucht um zu bemerken, dass Regina George von derselben Person gespielt wird, wie Paige Collins in dem Film 'Für immer Liebe' und Ally Hamilton in 'Wie ein einziger Tag'. Rachel McAdams erscheint mir seitdem unglaublich wandelbar.

3. Mariah Carey zitiert einen Satz aus 'Mean Girls' in dem Intro ihres Songs 'Obsessed' - "I was like, why are you so obsessed with me?".

4. Amanda Seyfried, die Karen Smith spielte, steht heute für Filme wie 'Chloe', 'Les Misérables' und 'Lovelace' vor der Kamera.

5. Ich kann so einige Stellen aus dem Film wortwörtlich zitieren (Allerdings nur auf Englisch!), dabei habe ich mir den Film nur ungefähr zwei Mal angeschaut. Einige Zitate, an die ich mich spontan erinnere und ein paar Klassiker findet ihr weiter unten aufgelistet.

6. Lindsay Lohan wurde ursprünglich für die Rolle, der Regina George gecastet, entschied sich aber letztendlich für die Figur Cady Heron. Amanda Seyfried hingegen sprach für den Part der Cady Heron vor. Am Ende entschied man sich dafür, dass der Charakter, der Karen Smith besser passen würde.

Das Outfit habe ich letzten Mittwoch getragen, ich möchte ja schließlich bei den 'Plastics' mit am Tisch sitzen können. Wenn ihr Lust habt, dann schaut doch mal auf meiner Facebook-Fanpage vorbei, sonst landet ihr nachher noch im 'Burn Book'.
  DSC_0003 DSC_0005 DSC_0001 DSC_0002

"On wednesdays we wear pink."

"Why are you dressed so scary?" - "It's Halloween."

"Is butter a carb?"

"You can't sit with us!"

"In girl world, Halloween is the one night a year, when a girl can dress like a total slut and no other girls can say anything about it."

"Grool."

"Fine, you can walk home, bitches."

"We should totally just stab Caesar!"

"You're like, really pretty."

"That is so fetch!" - "Gretchen! Stop trying to make fetch happen, it's not going to happen."

"I know, right?"

"That's why her hair is so big. It's full of secrets."

"Get in, loser. We're going shopping."

"I'm sorry, that people are so jealous of me. But I can't help it, that I'm popular."

"Boo, you whore."

 "And none for Gretchen Wieners, bye."
  DSC_0007
Amisu Fake Fur Mantel | Rebecca Minkoff Mini Mac Umhängetasche | Accessorize Armband | Essie 'Blanc' Nagellack | Jodhpur Chelsea Boots | H&M Longsleeve | American Apparel Natural Denim Circle Skirt

Bilder von mir
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...